12.09.2017

Darüber berichtet Petra Schill, Landesdirektorin der GIZ in Myanmar, im Gespräch mit Gabriele Heuser.

Aus der Praxis der GIZ: Myanmar im Aufbruch – Perspektiven für die „missing million“

Myanmar ist ein ressourcenreiches Land mit mehr als 50 Mio. Einwohnern auf einer Fläche fast doppelt so groß wie Deutschland. Nach dem Ende der über fünf Jahrzehnte andauernden Militärherrschaft 2011 steht Myanmar immer noch am Beginn eines umfassenden Wandels. Die Öffnung des Landes wird begleitet von großen Hoffnungen und Erwartungen an eine nachhaltige Verbesserung der Lebensbedingungen der Menschen.

Um die dafür notwendige Wirtschaftsentwicklung anzustoßen fehlt es jedoch an strukturellen Voraussetzungen. Unternehmensgründungen und der Zugang zu Krediten für kleine und mittelständische Unternehmen gestalten sich schwierig. Schulen und Universitäten sind weder qualitativ noch quantitativ in der Lage, den steigenden Bedarf der Wirtschaft nach qualifizierten Fachkräften zu decken. Von 1,1 Mio. Jugendlichen eines Grundschuljahrgangs erreicht heute nur etwa jeder Zehnte den Sekundarschulabschluss, der sowohl für ein Studium als auch für die meisten Berufsbildungsangebote Voraussetzung ist. Die übrigen 90 Prozent landen ohne eine berufliche Qualifikation auf dem Arbeitsmarkt. Sie werden daher auch als „missing million“ bezeichnet.

Hier setzt die GIZ im Auftrag der Bundesregierung mit ihrer Unterstützung an. Um die „missing million“ in den formalen Arbeitsmarkt zu integrieren, werden Ausbildungsgänge angeboten, die keinen Sekundarabschluss voraussetzen. Zudem unterstützt die GIZ Banken dabei, Produkte für kleine und mittelständische Unternehmen zu entwickeln. Und mit der Unterstützung bei Anbau und Vermarktung von Grünem Tee werden nicht nur die Einkommen der beteiligten Bauern verdoppelt, die myanmarische Wirtschaft sammelt wichtige Erfahrungen für den internationalen Export ihrer Produkte.

Darüber berichtet Petra Schill, Landesdirektorin der GIZ in Myanmar, im Gespräch mit Gabriele Heuser. Das Gespräch wird aufgezeichnet und in Ausschnitten im Rahmen der Sendereihe „Weltsichten“ voraussichtlich am 17.09.2017 im Programm vom Inforadio (rbb) ausgestrahlt.

Veranstaltungsort / -zeit

GIZ-Haus Berlin
Reichpietschufer 20
10785 Berlin

Dienstag, 12. September 2017, 19:00 bis 21:00 Uhr

Der Eintritt ist frei.
Bitte melden Sie sich hier an:
www.weltimwandel.berlin
oder telefonisch unter
030 - 246328614

Wir übertragen die Veranstaltung live per Periscope auf Twitter.

Weitere Informationen

http://www.inforadio.de/programm/schema/sendungen/weltsichten/giz/giz.h
tml