11.04.2017

Nachhaltiger Kakao aus Westafrika

Immer mehr Süßigkeiten in Deutschland werden aus nachhaltig produziertem Kakao hergestellt. Davon sollen auch die Kakaobauern und ihre Familien profitieren.

Schokolade und andere kakaohaltige Produkte sind beliebt bei den Verbrauchern. Mittlerweile beträgt der Anteil an nachhaltig erzeugtem Kakao in den in Deutschland verkauften Süßigkeiten 45 Prozent – rund fünfzehn Mal so viel wie noch vor fünf Jahren. Eine gute Nachricht für die Kakaoproduzenten, denn nachhaltig produzierter Kakao schont die Umwelt und verhilft ihnen zu mehr Einkommenssicherheit.

Das ist auch das Anliegen einer Initiative, die den nachhaltigen Kakaoanbau vor allem in Westafrika steigern möchte – dort werden rund 80 Prozent des Rohkakaos für den deutschen Markt produziert. Das „Forum Nachhaltiger Kakao“ hat zum Ziel, bessere Lebensbedingungen für die Kakaobauern und ihre Familien zu schaffen sowie die natürlichen Ressourcen in den Anbauländern zu schonen.

Das 2012 gegründete Forum wurde im März mit dem diesjährigen ZEIT WISSEN-Preis Mut zur Nachhaltigkeit ausgezeichnet und ist Leuchtturmprojekt 2016 der Nachhaltigkeitsstrategie der Bundesregierung. Über 70 Akteure, darunter die Bundesregierung, Unternehmen der Süßwarenindustrie und des Lebensmittelhandels sowie zivilgesellschaftliche Organisationen, engagieren sich in dem Forum. Die Geschäftsstelle liegt bei der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH. Hier werden die Aktivitäten der Initiative koordiniert.

Das Forum unterstützt beispielsweise eine Weiterbildungsinitiative für Kakaobauern in Ghana, Côte d’Ivoire und Nigeria. Bisher wurden rund 100.000 Bauern in nachhaltiger Kakaoproduktion weitergebildet. Die Teilnahme zahlt sich aus: Nach einem Jahr konnten die Kakaoproduzenten ihre Ernte im Vergleich zum Vorjahr durchschnittlich um 30 bis 50 Prozent steigern. Auch erreichten über 90 Prozent der Schulungsteilnehmer anschließend die Zertifizierung nach einem oder mehreren der drei Nachhaltigkeitsstandards Fairtrade, Rainforest Alliance Certified und UTZ Certified.

Neben dem Forum Nachhaltiger Kakao arbeitet die GIZ weltweit in weiteren Vorhaben zur ländlichen Entwicklung. Zwischen 2010 und 2015 konnten mit Unterstützung des Unternehmens allein in Westafrika mehr als eine Million Bauern ihr Einkommen erhöhen. Außerdem wurden mehr als zwei Millionen Hektar Anbaufläche unter nachhaltigere Nutzung gebracht.