Wiederaufbau Mossul

Projektkurzbeschreibung

Bezeichnung: Krisenpräventiver Wiederaufbau Mossul
Auftraggeber: Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)
Land: Irak
Politischer Träger: Ministerium für Planung, Irak
Gesamtlaufzeit: 2017 bis 2021

Baustelle in Mossul mit Kran

Ausgangssituation

Mossul und die Provinz Ninewa waren von 2014 bis 2017 Schauplatz heftiger Kämpfe zwischen der Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) und anderen islamistischen Gruppen. Vor allem der westliche Teil Mossuls leidet seit der Befreiung vom IS im Juli 2017 unter der massiven Zerstörung von öffentlicher und privater Infrastruktur. Soziale Dienstleistungen wie Gesundheitsversorgung und Bildung sind nur noch rudimentär verfügbar und die wenigsten Einwohner der Stadt haben eine bezahlte Arbeit.

Ziel

Die Grundlagen für einen friedlichen Wiederaufbau sind gestärkt. Dazu gehören die wirtschaftliche Stabilisierung von Haushalten, die Instandsetzung öffentlicher Infrastruktur sowie die Fähigkeit der lokalen Bevölkerung, Konflikte friedlich beizulegen. 

Frau in einem wiederaufgebauten Textilgeschaeft in Mossul

Vorgehensweise

Die Projektaktivitäten umfassen die Themen Förderung von Einkommen und Verbesserung von Lebensgrundlagen, Friedensförderung sowie den Wiederaufbau öffentlicher Infrastruktur. 

Das Vorhaben führt Trainings in Konfliktmediation und -prävention mit lokalen Führungspersönlichkeiten sowie Jugend- und Frauengruppen durch. Die Teilnehmer*innen können dadurch in ihren Gemeinden als Vorbilder für einen friedlichen Umgang miteinander auftreten. Lehrer*innen erhalten Fortbildungen zum Umgang mit traumatisierten Kindern. Die Themen Frieden und Vergangenheitsbewältigung werden in den Lehrplan aufgenommen. Darüber hinaus  fördert das Vorhaben auch Theater- und Jugendgruppen, in denen traumatische Erfahrungen aufgearbeitet werden.

Um die lokale Wirtschaft wiederzubeleben, erhalten Kleinst- und Kleinunternehmer*innen Fördermittel und Businessmanagement-Trainings. Auf Grundlage eines gemeinsam entwickelten Business-Plans können die Unternehmer*innen entweder ein neues Unternehmen gründen, ihr bestehendes Unternehmen wiederaufbauen oder dieses weiterentwickeln. So wird sichergestellt, dass die Förderung langfristig wirksam ist und zur Stärkung der lokalen Wirtschaft beiträgt. 

Das Vorhaben unterstützt weiterhin den Bau von Schulen und einer Gesundheitseinrichtung. Dadurch erhalten die Menschen in Mossul wieder Zugang zu wichtigen öffentlichen Dienstleistungen.

Wirkung

  • Mehr als 2.000 Menschen haben mit direkt entlohnter Arbeit („Cash for Work“-Aktivitäten) ein eigenes Einkommen verdient und gleichzeitig die öffentliche Infrastruktur, wie etwa Schulen oder Parkanlagen, wiederaufgebaut und instandgesetzt. 
  • An 13 neu gebauten und renovierten Schulen können etwa 7.200 Kinder in einem besseren Umfeld lernen.

Download

Weitere Informationen